Architekturpreis 2018

Bei der Preisverleihung des Caparol-Architekturwettbewerbs in Frankfurt (hinten von links): Dr. Ralf Murjahn (Caparol-Firmengruppe), Mathias Heinz (pool Architekten, Zürich), Juryvorsitzender Per Pedersen, stellvertretender Juryvorsitzender Joachim Faust, Chris Middleton (KINZO, Berlin), Ingo Pelchen (Hartwig Schneider Architekten), Armin Schäfer, Stefan Loebner, Jean Wagner (alle LoebnerSchäferWeber, Heidelberg), Sven Matt (Innauer-Matt Architekten, Bezau), Maic Auschrat (Caparol-Firmengruppe). Vorne (von links): Petra Stephan (Jury), die Preisträger des Studenten-Wettbewerbs Ruofan Wang, Franziska Käuferle, Sina-Pauline Riedlinger sowie Lilitt Bollinger, die den Caparol-Architekturpreis 2018 gewann und Prof. Eva Filter (Hochschule Ostwestfalen-Lippe).

 

Foto: Moritz Bernoully

Die Jury (von links nach rechts): Petra Stephan, Herwig Spiegl, Per Pedersen, Chris Middleton, Maic Auschrat, Joachim Faust, Mathias Heinz

 

Foto: Moritz Bernoully

1. Preis:

Umbau Wohnhaus, Obstalden (CH)

lilitt bollinger studio GmbH, Basel(CH)

 

Unter Verwendung der bautypischen Holzkonstruktion in Kombination mit dem Material Glas wird auf einfache und sensible Weise ein großzügiger Lebens- und Wohnraum geschaffen. Die Holztragstruktur des früheren Stalls ist durch ein eingestelltes, rundes Funktionselement im Erdgeschoss und nur einer Stütze statisch gehalten.

 

Fotos: Mark Niedermann

2. Preis:

Bergkapelle Wirmboden, Schnepfau (AT)
Innauer-Matt Architekten ZT GmbH, Bezau (AT)

 

Mit dem Wiederaufbau der Bergkapelle Wirmboden (Schnepfau, Vorarlberg, Österreich) schufen die Architekten nicht nur ein architektonisches Kleinod, sie haben vor allem die Gemeinschaftsproduktion von unterschiedlichsten Mitgliedern der Vorsäßgenossenschaft in dreijähriger Planungs- und Bauzeit fachlich angeleitet und zusammengehalten.

 

Fotos: Adolf Bereuter

3. Preis:

Tankturm, Heidelberg (DE)
AAg LoebnerSchäferWeber, Heidelberg (DE)

 

Der ehemalige Bahnwasserturm in Heidelberg, ein Industriedenkmal von 1928, wird als Landmarke eines neuen Stadtteils zu einem Kultur- und Veranstaltungszentrum umgenutzt. Gleichzeitig erschaffen sich die Architekten einen neuen Standort für ihr Büro.

 

Fotos: Thomas Ott

Lobende Erwähnung:

Erweiterung Kunstmuseum, Basel (CH)
Christ & Gantenbein, Basel (CH)


Mit der Möglichkeit, eine zusätzliche Parzelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu erwerben, nutzte das Kunstmuseum Basel die Chance, in einem neuen Erweiterungsbau mehr Platz für seine Sammlung und Wechselausstellungen zu schaffen.

Foto: Rory Gardiner

Lobende Erwähnung:

Wohnhaus Steinwies-/Irisstrasse, Zürich (CH)
Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten AG ETH SIA BSA, Zürich (CH)

 

Das Projekt für das Mehrfamilienhaus entzieht sich einer typologischen und stilistischen Zuordnung: Es verspannt sich mehrdimensional im Grundstück und kann von keiner Seite als Ganzes erfasst werden.

 

Foto: Roland Bernath

Lobende Erwähnung:

Regeneration of the Arzo quarries, Arzo (CH)
Enrico Sassi Architetto, Lugano (CH)


Das Projekt für die Neugestaltung des Gebietes und für die Wiederverwendung der Gebäude konzentrierte sich auf drei Bereiche: Steinbruchwerkstatt, Lehrpfad und natürliches Amphitheater.

 

Foto: Simonetti Filippo

Lobende Erwähnung:

Kreativwirtschaftszentrum, Mannheim (D)
Hartwig Schneider Architekten, Gabriele & Hartwig Schneider, Stuttgart (DE)


Mit dem neuen Kreativwirtschaftszentrum wird ein weiterer Meilenstein zur nachhaltigen Bewältigung des Strukturwandels von einem von Brachflächen geprägten Industrieort zu einem aufstrebenden Standort der Kreativwirtschaft gesetzt.

 

Foto: Christian Richters

Architekten

Preisträger

  • lilitt bollinger studio GmbH, Basel(CH)
    Umbau Wohnhaus, Obstalden (CH)
  • Innauer-Matt Architekten ZT GmbH, Bezau (AT)
    Bergkapelle Wirmboden, Schnepfau (AT)
  • AAg LoebnerSchäferWeber, Heidelberg (DE)
    Tankturm, Heidelberg (DE)

Lobende Erwähnung

  • Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten AG ETH SIA BSA, Zürich (CH)
    Wohnhaus Steinwies-/Irisstrasse, Zürich (CH)
  • Enrico Sassi Architetto, Lugano (CH)
    Regeneration of the Arzo quarries, Arzo (CH)
  • Hartwig Schneider Architekten, Gabriele & Hartwig Schneider, Stuttgart (DE)
    Kreativwirtschaftszentrum, Mannheim (D)

Jury

  • Maic Auschrat, DAW SE, Ober-Ramstadt (DE)
  • Joachim Faust, HPP Architekten GmbH, Düsseldorf (DE),
    (stellvertretender Juryvorsitzender)
  • Mathias Heinz, pool architekten, Zürich (CH)
  • Chris Middleton, KINZO Berlin GmbH, Berlin (DE)
  • Per Pedersen, Staab Architekten GmbH, Berlin (DE), (Juryvorsitzender)
  • Herwig Spiegl, AllesWirdGut Architektur ZT GmbH, Wien (AT)
  • Petra Stephan, Verlagsanstalt Alexander Koch GmbH, Leinfelden-Echterdingen (DE)